Terminologie für Faserseile

Wird in Normen und Richtlinien verwendet

Terminologie und Definitionen sind wichtig, um eine klare Kommunikation und ein klares Verständnis zwischen Branchenmitgliedern, Ingenieuren, Wiederverkäufern und Verbrauchern / Anwendern zu gewährleisten.

Hier finden Sie die Begriffe, die in den Normen des Cordage Institute verwendet werden und in vielen Fällen von den gleichen Begriffen abweichen können, die in anderen Bereichen der Textilindustrie oder in anderen Branchen verwendet werden.

Es wurde versucht, alle Begriffe nach dem Schlüsselnomen aufzulisten. So wird 'Twill Braid' unter 'Braid, twill' gefunden. Andere Begriffe werden jedoch leichter verstanden, wenn sie zuerst mit einem Adjektiv aufgeführt werden. Beispielsweise wird "Lineare Dichte" unter "Lineare Dichte" anstelle von "Dichte, linear" gefunden. Wenn ein Begriff an einer anderen Stelle im Standard definiert ist, wurde versucht, ihn in Fettdruck anzuzeigen. Begriffe können als Substantiv (n) oder Verb (v) verwendet werden. Wenn mehrere Verwendungen möglich sind, gibt die Abkürzung an, wie der Begriff verwendet wird.


A

ABACA-FASER: Eine pflanzliche Faser aus dem Stamm des Abaca-Baumes (muss Textilien). Siehe: Manila

ABRASIONSBESTÄNDIGKEIT: Die Fähigkeit einer Faser oder eines Seils, Verschleiß und Bruch durch Bewegung gegen andere Fasern oder Seilkomponenten (innerer Abrieb) oder eine Kontaktfläche, die ein Teil des Seils selbst sein kann (äußerer Abrieb), auszuhalten.

ADSORPTION: Ein Prozess, bei dem ein Material ein anderes aufnimmt; als die Absorption von Wasser durch Fasern.

ZUBEHÖRKABEL: Tauwerk mit kleinem Durchmesser zur Verwendung in einem Lebenserhaltungssystem, jedoch nicht als primäre Hauptschnur. (CI-1803)

ADSORPTION: Ein Kontaktprozess, bei dem die Oberfläche von Fasern, Garnen oder Geweben eine extrem dünne Schicht eines Gases, einer Flüssigkeit oder einer gelösten Substanz annimmt.

ARAMIDFASER : (auch Para-Aramid) Eine hergestellte Hochmodulfaser aus einem langkettigen synthetischen aromatischen Polyamid, bei der mindestens 85% der Amidbindungen zwei aromatische Ringe verbinden.

nach oben>

B

BECKER-WERT: Ein Standardmaß für das Reflexionsvermögen von Abaca-Fasern, ausgedrückt als dimensionslose Zahl, mit der die Faser bewertet wird. Je höher der Becker-Wert, desto gleichmäßiger, farbiger und optischer ist die Faser. (CI-1308)

BLOCK CREEL: Eine Herstellungsmethode zur Herstellung der längsten Seillänge auf einer dafür vorgesehenen Seilherstellungsmaschine ohne Spleißen oder Verknoten von Bauteilen.

BRAID: n. Eine Seil- oder Textilstruktur, die durch einen Flechtprozess gebildet wird. v. Das Verflechten von Litzen in einem Flechtprozess, um eine Seilstruktur zu erzeugen.

BRAID, DIAMOND: Ein Flechtmuster, bei dem ein Strang (oder mehrere Stränge) mit einer Drehrichtung um die Achse über einen Strang (oder mehrere Stränge) in der entgegengesetzten Richtung und dieser wiederum unter dem nächsten Strang in der entgegengesetzten Richtung verläuft. Wird auch als einfaches Geflecht bezeichnet

BRAID, DOPPELT: Ein Seil, das aus einem inneren hohlen geflochtenen Seil (Kern) besteht und von einem anderen hohlen geflochtenen Seil (Hülle) umgeben ist. Wird auch Braid-on-Braid genannt, 2 in 1 Braid. (CI-1201, 1306, 1307, 1310, 1311)

BRAID, HOLLOW: Ein einzelnes geflochtenes Seil mit einer hohlen Mitte. (CI-1201)

Zopfmuster: Eine Beschreibung der Art und Weise, in der die Litzen eines geflochtenen Seils miteinander verflochten sind.

Zopf, einfach: Siehe BRAID, DIAMOND

BRAID, EINZELN: Ein hohles Geflecht aus mehreren Litzen, die in einem einfachen oder Twill-Muster geflochten sein können. Ein 12-Strang-Geflecht wird üblicherweise verwendet.

Zopf, fest: Ein zylindrisches Geflecht, bei dem jeder Strang abwechselnd unter und über einem oder mehreren anderen Strängen des Seils verläuft, während sich alle Stränge mit derselben Drehrichtung um die Achse drehen. Auf der Oberfläche scheinen alle Stränge parallel zur Achse zu sein. (CI-1201, 1320, 1321, 1322)

BRAID, TWILL: Ein Flechtmuster, bei dem ein Strang (oder mehrere Stränge) mit einer Drehrichtung um die Achse über zwei Stränge mit entgegengesetzter Richtung und derselbe wiederum unter den nächsten zwei Strängen mit entgegengesetzter Richtung verläuft.

BRAIDER SPLICE: In einem geflochtenen Seil die Fortsetzung einer einzelnen unterbrochenen Litze (oder einer Mehrfachlitze) mit einer anderen identischen Litze, die von demselben Träger geflochten wird. Die unterbrochenen und Ersatzstränge sind über einen gewissen Abstand parallel angeordnet und werden in das Geflecht eingegraben oder hineingesteckt, um sie in dem Geflecht zu sichern. Um die maximale Festigkeit zu erhalten, sollten sich die Litzen über einen ausreichenden Abstand überlappen.

BREAKING FORCE: Auch: Bruchlast. Die maximale Kraft (oder Last), die bei einem Zugversuch auf eine einzelne Probe ausgeübt wird, um zu brechen. Sie wird üblicherweise in Pfund, Newton, Gramm oder Kilogramm ausgedrückt. (Siehe Hinweis unter Bruchfestigkeit)

BREAKING FORCE, GEFAHREN: Die Bruchkraft eines Seils, das vor der Bruchprüfung für eine festgelegte Anzahl von Zyklen von der Anfangsspannung auf eine bestimmte maximale zyklische Kraft gefahren wurde. (CI-1500)

BREAKING FORCE, UNCYCLED: Die Bruchkraft eines Seils, das vor dem Bruchtest nicht gefahren wurde. (CI-1500)

BRUCHLÄNGE: Ein Begriff zum Vergleichen des Verhältnisses von Festigkeit zu Gewicht von Textilstrukturen von einem Produkt zum anderen. Die berechnete Länge einer Probe, deren Gewicht der Bruchlast entspricht.

BRUCHFESTIGKEIT: Für Tauwerk die Nennkraft (oder -last), die bei einem Zugversuch nach einem festgelegten Verfahren bei einem einzelnen Probekörper zu erwarten ist. An einer Gruppe gleichartiger Proben kann dies als Durchschnitt oder Minimum auf der Grundlage statistischer Analysen ausgedrückt werden. Anmerkung: Die Bruchkraft bezieht sich auf eine äußere Kraft, die auf eine einzelne Probe ausgeübt wird, um einen Bruch zu erzeugen, während die Bruchfestigkeit vorzugsweise auf die charakteristische Durchschnittskraft beschränkt werden sollte, die zum Zerreißen mehrerer Proben einer Probe erforderlich ist. Während die Bruchkraft zahlenmäßig gleich der Bruchkraft für eine einzelne Probe ist, wird die für zwei oder mehr Proben einer bestimmten Probe beobachtete durchschnittliche Bruchkraft als Bruchkraft der Probe bezeichnet oder verwendet.

BRUCHSTÄRKE, MINDESTENS (MBS): Die niedrigste zulässige Bruchfestigkeit für ein bestimmtes Seilprodukt gemäß den Verfahren in CI-2002

BRUCHSTÄRKE, MINDESTENS: Bei Seilen mit geringer Dehnung und statischen Kernmänteln drei Standardabweichungen unter dem Mittelwert der maximalen Kraft, die vor dem Versagen auf fünf oder mehr Probekörper ausgeübt wurde, wenn die Prüfung nach CI 1801 durchgeführt wurde. (CI-1801)

BREAKING TENACITY: Siehe: Zähigkeit brechen

nach oben>

C

TRÄGER: Der Teil einer Flecht- oder Flechtmaschine, der das aufgewickelte Garn-, Faden-, Kord-, Strang- oder Mehrfachstrangpaket hält und dieses Bauteil trägt, wenn die Maschine betrieben wird.

KOMBINATIONSGARN: In der Seilherstellung wird dieser Begriff häufig verwendet, um ein Garn zu bezeichnen, das aus mehreren verschiedenen Materialien besteht. Wird üblicherweise verwendet, um ein Produkt zu bezeichnen, bei dem Polyesterfasern um ein Polypropylengarn gewickelt sind.

KOMPONENTE, RRR-DESIGN: Eine Seilkomponente wie eine Litze, ein Mantel oder ein Kern, die bzw. der beim ersten Brechen intakt bleiben soll und so einen plötzlichen, vollständigen Seilausfall verhindert und einen Rückstoß verhindert oder verhindert. (CI-1502)

KOMPONENTE, LASTTRÄGER: Eine Seilkomponente wie eine Litze oder eine Ummantelung, die einen erheblichen Teil der Spannung im Seil trägt (CI-1502)

COIL: Ein Mittel zum Verpacken von Seilen ohne Verwendung einer Rolle oder Spule, indem das Seil in konzentrischen Kreisen um eine gemeinsame Achse angeordnet wird, um einen mit Zurrgurten gesicherten Zylinder zu bilden. (CI-1201)

KLIMAANLAGE: Ein Prozess, bei dem Textilmaterialien (Heftklammern, Kabel, Garne und Gewebe) ein hygroskopisches Gleichgewicht mit der umgebenden Atmosphäre erreichen. Materialien können zu Testzwecken oder unter Umgebungsbedingungen, die in den Herstellungs- oder Verarbeitungsbereichen herrschen, in einer Standardatmosphäre (65% relative Luftfeuchtigkeit, 70 ° F) konditioniert werden.

KABEL: Ein kleines gelegtes, geflochtenes oder geflochtenes Seil, normalerweise zwischen 5 mm und 32 mm (3/8 "und 4/10" Durchmesser).

TAUWERK: Sammelbegriff für Fäden, Schnüre und Seile aus textilen Fasern und Garnen.

CORE : 1) Ein Textilprodukt (Garn, Litze, Seil mit kleinem Durchmesser usw.), das in der Mitte eines Seils angeordnet ist und als Auflage für die umlaufenden Litzen dient. 2) Kern eines Kernmantelseils. Der Kern kann von jeder kontinuierlichen Konstruktion sein, einschließlich paralleler Litzen, verdrillter Litzen oder geflochtener Litzen. (CI-2005)

SCHLEICH: Siehe: Verformung verzögert

ZYKLUSLÄNGE: Die Länge entlang der Seilachse für eine Litze, die eine Umdrehung um die Seilachse ausführen soll.

ZYKLISCHE BELASTUNG: Wiederholtes Laden eines Seils oder einer anderen Struktur im Betrieb oder auf einer Prüfmaschine. Bei zyklischen Belastungstests wird das wiederholte Laden und Entladen zwischen festgelegten Mindest- und Höchstlasten oder Dehnungsgrenzen durchgeführt oder kann nach dem Zufallsprinzip durchgeführt werden. Bei zyklischen Tests wird versucht, das erwartete Verhalten eines Seils im Gebrauch zu bestimmen, insbesondere seine Änderungen der elastischen Reaktion und der Bruchfestigkeit nach einer bestimmten Anzahl von Last- oder Dehnungszyklen. und das Entladen wird zwischen spezifizierten minimalen und maximalen Belastungs- oder Dehnungsgrenzen durchgeführt oder kann zufällig durchgeführt werden. Bei zyklischen Tests wird versucht, das erwartete Verhalten eines Seils im Gebrauch zu bestimmen, insbesondere seine Änderungen der elastischen Reaktion und der Bruchfestigkeit nach einer bestimmten Anzahl von Last- oder Dehnungszyklen.

nach oben>

D

Δ LÄNGE: Die Längenänderung eines Seils über eine Messlänge während des Aufbringens einer Zugkraft. (CI-1500)

Δ LÄNGE, SOFORT: Die Δ-Länge aus der getakteten Messlänge, gemessen bei einer bestimmten Spannung. (CI-1500)

Δ LÄNGE, GESAMT: Die & Dgr; -Länge aus der nicht zyklischen Messlänge, gemessen bei einer bestimmten Spannung. (CI-1500)

Δ LÄNGE, DAUER: Die & Dgr; -Länge aus der nicht mit dem Fahrrad gefahrenen Messlänge, die bei der Anfangsspannung gemessen wurde, nachdem das Seil gespannt oder mit dem Fahrrad gefahren wurde. (CI-1500)

Δ LÄNGE, UNCYCLED: Die Δ-Länge aus der Länge ohne Zyklus, die bei einer bestimmten aufgebrachten Kraft während des ersten Spannungszyklus gemessen wurde. (CI-1500)

DENSITY: Die Masse pro Volumeneinheit. Siehe: Lineare Dichte

Dichtekorrelationsfaktor: Das Produkt aus der linearen Dichte des Seils und dem Quadrat des Seildurchmessers. Dieser Faktor wird verwendet, um die relativen Gewichte von Seilen des gleichen Typs zu vergleichen, wenn die linearen Dichten der Seile für den Seilstandard ermittelt werden.

DESIGNFAKTOR (DF): Bei Tauwerken ein Faktor, der zur Berechnung der empfohlenen Arbeitslast verwendet wird, indem die Mindestbruchfestigkeit des Seils oder Tauwerks durch den Bemessungsfaktor dividiert wird. Der Auslegungsfaktor sollte nur nach einer professionellen Risikobewertung ausgewählt werden. (CI-1401, 1905)

DURCHMESSER, IST: Für Rettungsseile die Seilgröße, die bei der Prüfung nach CI 1801 oder 1805 ermittelt wurde. (CI-1801,1805)

DURCHMESSER, NOMINAL: Ungefährer Durchmesser des Seils, der zu Namens- oder Referenzzwecken verwendet wird.

DYNAMISCHE BELASTUNG: Für Tauwerk. Jede schnell einwirkende Kraft, die die Belastung des Seils erheblich über die normale statische Belastung erhöht oder deren Eigenschaften beim Anheben oder Aufhängen eines Gewichts ändert.

nach oben>

E

ELASTIZITÄT: Die Eigenschaft eines Materials, durch das es dazu neigt, seine ursprüngliche Größe und Form unmittelbar nach dem Entfernen der Last, die die Verformung verursacht, wiederherzustellen. Für Tauwerk das Maß für die Fähigkeit, sich unter Last zu dehnen und sich vollständig zu erholen. Siehe: Verformung, elastisch.

ELASTISCHE DEFORMIERUNG: Siehe: Stretch, Elastic.

VERLÄNGERUNG: Das Verhältnis der Dehnung eines Seils unter einer angelegten Last zur Länge des Seils vor dem Anlegen der Last, ausgedrückt in Prozent. (CI-1303)

EXPANDIERTES PTFE: (ePTFE) Eine starke, mikroporöse Version von Polytetrafluorethylen (PTFE), hergestellt durch schnelles Strecken

EXTENSION: Die Verformung (Längenänderung) eines Seils bei Belastung.

EXTRAKTIERBARE SACHE: Material auf oder in einer Faser, das mit einem bestimmten Lösungsmittel entfernt werden kann, wie in einem bestimmten Verfahren angegeben. (CI-1303)

nach oben>

F

FIBER: Eine lange, feine, sehr flexible Struktur, die gewebt, geflochten oder zu Stoff, Schnur, Tauwerk oder Seil gedreht werden kann. (CI-1201)

FASER, HERGESTELLT: Ein Klassenname für verschiedene Gattungen von Fasern (einschließlich Filamenten), die aus faserbildenden Substanzen hergestellt werden. Dies können sein: (1) aus chemischen Verbindungen synthetisierte Polymere, (2) modifizierte oder transformierte natürliche Polymere, (3) Gläser und (4) Kohlenstoff .

FASER, NATÜRLICH: Für Seile und Tauwerke, ein Klassenname für verschiedene Gattungen von Pflanzenfasern wie Baumwolle, Flachs, Jute, Ramie, Sisal und Manila (Abaca). (CI-1201)

FILAMENT, KONTINUIERLICH: Verarbeitete Fasern von unbestimmter Länge, die in Filamentgarn, Stapelfasern oder Spinnfasern umgewandelt werden können. (CI-1303)

FILAMENT GARNE: Ein Garn aus Endlosfilamenten mit oder ohne Zwirn.

FILM: Eine Faser, die in Form einer kontinuierlichen, flachen Folie mit rechteckigem Querschnitt extrudiert wird und in Bänder mit geringerer Breite geschnitten werden kann oder nicht.

FILM, GEFASERT: Ein Film, der durch Zerreißen in Fibrillen mit einem zufälligen oder symmetrischen Muster nach Orientierung und / oder Prägung des Films gebildet wird.

FINISH, OVERLAY: Ein Öl, eine Emulsion, ein Schmiermittel oder dergleichen, das nach Beendigung der Textilverarbeitung auf ein Garn aufgebracht wird, um die Leistung des Endprodukts zu verbessern. (CI-1303)

ERSTE PAUSE: Die erste Trennung von mindestens einer tragenden Komponente im Seil. (CI-1502)

PASSEND ZU: Eine tragende Komponente, die am Seil oder an der Schlinge angebracht ist. Es kann aus Stahl, Aluminium oder einem anderen Material bestehen, das mit der Nennlastgrenze des Seils oder der Schlinge kompatibel ist. (CI -1905)

GEWALT: Ein physikalischer Einfluss, der auf eine Faser, ein Garn oder ein Seil ausgeübt wird.

BILDUNG: Bei verseilten Seilen werden zwei oder mehr Seilgarne zusammengedreht, bevor ein Seil gelegt, geflochten oder geflochten wird.

nach oben>

G

Messlänge: Die Länge zwischen den Markierungen des Seils bei der Anfangsspannung. (CI-1500)

GAGE LÄNGE, GEFAHREN: Die gemessene Messlänge, nachdem das Seil beladen und gefahren wurde und dann auf die ursprüngliche Spannung zurückgekehrt ist. (CI-1500)

GAGE LÄNGE, UNCYCLED: Die Messlänge, die vor der ersten Belastung des Seils gemessen wurde. (CI-1500)

GAGE MARKS: Markierungen in der Nähe der Enden eines neuen, nicht mit dem Fahrrad gefahrenen Seils, um spätere Längenänderungen durchzuführen. (CI-1500)

nach oben>

H

STRANG: Ein lockeres Aufwickeln von Garn oder Seil in der Regel von definierter Länge. (CI-1201)

HÄRTE: Für verlegte und geflochtene Seile eine relative Angabe der Spleißschwierigkeit, ausgedrückt als Eindringkraft, bestimmt nach der Prüfmethode CI 1501. (CI-1201, 1203,1303, 1501, XNUMX)

WÄRME STABILISIERT: Ein Begriff, der verwendet wird, um eine Faser oder ein Garn zu beschreiben, die bzw. das wärmebehandelt wurde, um die Tendenz zum Schrumpfen oder Dehnen unter Belastung bei erhöhter Temperatur zu verringern.

HELIXWINKEL: Der Winkel, der durch den Weg der Faser, des Garns oder des Fadens und der Hauptachse des fertigen Produkts gebildet wird.

HOCHMODUL POLYETHYLEN (HMPE): Eine Polyolefinfaser, hergestellt aus einem Ausgangsmaterial aus Polyethylen mit ultrahohem Molekulargewicht (UHMWPE). Wird auch als langkettiges PE (ECPE) oder Hochleistungs-PE (HPPE) bezeichnet.

HOHE ZEIT: Im Allgemeinen eine Industriefaser mit einer Reißfestigkeit von mehr als 6 Gramm / Denier oder einer, deren Reißfestigkeit signifikant höher ist als die, die normalerweise in einer bestimmten generischen Faserklasse zu finden ist. Es gibt keinen anerkannten Standard für die Abgrenzung von hoher Zähigkeit. Siehe: Zähigkeit.

HYSTERISIS: Die aufgewendete Energie in Form von Wärme, die während eines vollständigen Lade- und Entladezyklus nicht zurückgewonnen wird. Sie kann gemessen werden, indem der Bereich zwischen den Belastungs- und Entlastungskurven der Spannungs-Dehnungs-Kurve bestimmt wird.

HYSTERISENKURVE: Eine komplexe Spannungs-Dehnungs-Kurve, die erhalten wird, wenn eine Probe über einen bestimmten Bereich nacheinander geladen und entladen wird und sowohl die Entlade- als auch die Belastungsleistung aufgezeichnet werden.

nach oben>

I

IM DIENST: Ein Rettungsseil gilt als "in Betrieb", wenn es für Anwendungen im Bereich der Lebenssicherheit zur Verfügung steht. (CI-2005)

ERSTE SPANNUNG: Eine niedrige Spannung wird angelegt, bevor die Δ-Länge gemessen wird. Die Δ-Länge wird dann aus der Anfangslänge zwischen den Messmarken bei dieser Anfangsspannung gemessen (CI-1500).

INSPEKTION, TAKTIL: Manipulation des Seils mit der Hand oder auf andere Weise, um die Härte und Flexibilität zu bestimmen. (CI-2001)

INSPEKTION, VISUAL: Untersuchung der Außenseite oder Innenseite eines Seils durch visuelle Methoden, einschließlich Vergrößerung. (CI-2001)

nach oben>

K

KERNMANTLE: Eine Seilkonstruktion bestehend aus zwei Elementen: einem inneren Kern (Kern) und einem äußeren Mantel (Mantel). Der Kern trägt den Hauptteil der Last; und kann aus parallelen, geflochtenen oder geflochtenen Litzen bestehen. Die Hülle dient in erster Linie dem Schutz des Kerns und trägt auch einen Teil der Ladung. Es gibt drei Arten: statisch, dehnungsarm und dynamisch. (CI-1801, 2005)

KNOTABILITÄT: Ein Wert für ein Rettungsseil, der verwendet wird, um die Fähigkeit eines Rettungsseils zum Halten eines Knotens zu bestimmen, wenn es gemäß CI 1801 oder 1805 geprüft wird. (CI-1801, 1805)

nach oben>

L

GELEGTE SEILE: Seile, die durch Verdrillen von drei oder mehr Litzen zusammen mit der der Litze entgegengesetzten Verdrillungsrichtung hergestellt werden.

LAGE LÄNGE: Länge entlang eines Seils für eine vollständige Umdrehung einer einzelnen Litze in gelegtem, gedrehtem, geflochtenem oder geflochtenem Seil oder Tauwerk.

LIFE-SAFETY-ANWENDUNG: Eine Anwendung, bei der ein Seil oder eine Schnur, die den Spezifikationen von CI 1801 und 1804 entspricht, zur Unterstützung oder zum Schutz des menschlichen Lebens vorgeschrieben, geliefert und / oder verwendet wird. (CI-1803)

LINEARE DICHTE: Die Masse pro Längeneinheit einer Faser, eines Garns oder eines Seils. (CI-1201, 1303)

nach oben>

M

MANILA: Faser aus den Blattbeständen der Abaca-Pflanze zur Herstellung von Seilen und Tauwerken. Siehe ABACA Fiber. (CI-1201)

MARINE GRADE GARN: Ein Garn, von dem nachgewiesen wurde, dass es die in der einschlägigen Richtlinie CI-2009 angegebenen Mindestkriterien für die Abriebfestigkeit von nassem Garn auf Garn (im Jahresvergleich) erfüllt, wenn es gemäß CI-1503 geprüft wurde

MARKER: Ein Mittel zur Unterscheidung eines Seils von einem anderen oder eines Herstellers von einem anderen durch die Verwendung von Garnen, Bändern oder anderen Markierungen in einem Seil, entweder von außen, von innen oder von beiden. (CI-1201)

MARKER, EXTERN: Eine Markierung, die in einem definierten Muster über die gesamte Länge des Seils auf der Oberfläche eines Seils platziert wird. (Auch als Oberflächengarnmarker bezeichnet) (CI-1201, 1303)

MARKER, INTERN: Eine Markierung in einem Seil, die über die gesamte Länge des Seils verläuft. (CI-1201, 1303)

MARKER, BAND: Ein durchgehendes, bedrucktes Band, das in ein Seil eingelegt wird, um spezifische Informationen über die gesamte Länge des Seils bereitzustellen, wobei die Informationen in einem festgelegten Intervall wiederholt werden. (CI-1201)

MARKER, GARN: Das Markierungsgarn ist normalerweise eine Kontrastfarbe der gleichen Faser, die im Seil verwendet wird. Für das Markierungsgarn können und werden jedoch auch andere Fasern verwendet. Das Markierungsgarn kann ein einzelnes Filament, eine Gruppe von Filamenten oder ein verdrilltes Garn sein und kann in Abhängigkeit von seiner Platzierung in ein Strukturelement des Seils eingebaut sein oder nicht. (CI-1201)

MONOFILAMENT: Ein Garn, das aus einem oder mehreren schweren, groben Endlosfilamenten besteht, die durch Extrudieren eines für die Faserherstellung geeigneten Polymermaterials hergestellt werden.

MULTIFILAMENT: Ein Garn, das aus vielen feinen Endlosfilamenten besteht, die durch Spinnen eines für die Faserherstellung geeigneten Polymermaterials hergestellt werden.

MULTIPLIKATOR: Ein dimensionsloser numerischer Wert, der zur Bestimmung der Pickanzahl von geflochtenen Seilen und zur Überwindung der Komplexität der Auflistung eines Pickanzahlbereichs in einer Spezifikation für jede Seilgröße verwendet wird. (CI-1201)

nach oben>

N

NYLON (PA): Eine hergestellte Faser, bei der die faserbildende Substanz (Polyamid) durch wiederkehrende Amidgruppen als integraler Bestandteil der Polymerkette gekennzeichnet ist. Die beiden Haupttypen von Nylonfasern, die bei der Seilherstellung verwendet werden, sind Typ 66 und Typ 6. Die Nummer sechs in der Typenbezeichnung gibt die Anzahl der Kohlenstoffatome an, die in den Reaktanten für die Polymerisationsreaktion enthalten sind. (CI-1201, 1303, 1306, 1310, 1312, 1321,1601, 2003, XNUMX)

NYLON, INDUSTRIEGRAD: Fasern mit einer durchschnittlichen Reißfestigkeit zwischen 7.0 und 15.0 Gramm / Denier. (CI-1303)

nach oben>

O

ÜBERLASTUNG: Überschreitung der WLL um das 2-fache oder Belastung eines Seils auf mehr als 50% seiner veröffentlichten Bruchfestigkeit. (CI-2001)

nach oben>

P

PICK COUNT: In einem geflochtenen Seil wird die Anzahl der Litzen, die sich in einer Zykluslänge in eine Richtung drehen, geteilt durch die Zykluslänge. Jeder Mehrfachstrang mit mehreren Garnen sollte als ein Strang gezählt werden. Die Auswahlanzahl wird normalerweise in Auswahl pro Zoll ausgedrückt.

POLYARYLATFASER (auch Polyester-Arylat oder Flüssigkristallpolymer LCP): Eine Hochmodulfaser aus thermotropem, flüssigkristallinem, aromatischem Polyester, hergestellt durch Schmelzspinnen.

POLYAMID: Siehe NYLON

POLYESTER (HAUSTIER): Eine hergestellte Faser, in der die faserbildende Substanz (Polyester) durch ein langkettiges Polymer mit 85 Gew .-% eines Esters einer substituierten aromatischen Carbonsäure gekennzeichnet ist. Die am häufigsten verwendete Säure ist Terephthalsäure in Gegenwart von Ethylenglykol. (CI-1201, 1302A, 1302B, 1304, 1305, 1307, 1311, 1322, 2003, 2009)

POLYESTER, INDUSTRIEGRAD: Polyesterfasern mit einer durchschnittlichen Reißfestigkeit von mehr als 7.0 g / den. (CI-1304,1305)

POLYETHYLEN: Ein olefinisches Polymer, das durch Polymerisation von Ethylengas hergestellt und zur Herstellung von Fasern verwendet wird. Polyethylen ähnelt in seinen Eigenschaften Polypropylen, hat jedoch ein höheres spezifisches Gewicht und einen niedrigeren Schmelzpunkt. (CI-2003)

POLYMER: Ein langkettiges Molekül, von dem Chemiefasern abgeleitet sind; hergestellt durch Verknüpfung molekularer Einheiten, die als Monomere bezeichnet werden.

Polymerisation: Eine chemische Reaktion, die zur Bildung einer neuen Verbindung führt, deren Molekulargewicht ein Vielfaches der Reaktanten ist; sukzessive Zugabe einer großen Anzahl relativ kleiner Moleküle (Monomere) zur Bildung des Polymers.

POLYOLEFIN: Eine Polymerklasse, bei der die langkettigen Moleküle zu mindestens 85 Gew .-% aus Olefineinheiten bestehen. Polypropylen und Polyethylen sind Beispiele für diese Klasse von Polymeren. (CI-1302A, 1302B, 1620, 1900, 1901, 2003)

POLYPROPYLEN (PP): Ein olefinisches Polymer, das durch Polymerisation von Propylengas hergestellt und zur Herstellung von hergestellten Fasern verwendet wird. Polypropylen kann zur Verwendung durch den Seilhersteller in eine Anzahl von Faserformen extrudiert werden. (CI-1201, 1301A, 1302A, 1302B, 1320, 2003)

POLY ODER PP: Eine in der Industrie verwendete Abkürzung für Polypropylen. (CI-1201, 1301A, 1302A, 1302B, 1320, 2003)

PROOF LOAD TEST: Ein zerstörungsfreier Belastungstest, der normalerweise doppelt so hoch ist wie die Nennlast des Seils oder der Schlinge. (CI-1905)

nach oben>

Q

QUALIFIZIERTE PERSON: Eine Person, die über einen anerkannten Abschluss oder eine Bescheinigung über die berufliche Eignung in einem einschlägigen Bereich verfügt oder die durch umfassende Kenntnisse, Schulungen und Erfahrungen die Fähigkeit zum Lösen oder Lösen von Problemen in Bezug auf den Gegenstand und die Arbeit erfolgreich nachgewiesen hat (CI-1905)

nach oben>

R

NENNLASTGRENZWERT (NENNLEISTUNG): Die Last oder Kapazität, die nicht überschritten werden darf. (CI-1905)

RÜCKSTOSS: Das Phänomen, dass sich die gebrochenen Enden eines gespannten Seils nach dem Bruch schnell zurückziehen. (CI-1502, 1903)

REEL: Eine Spule mit großer Kapazität, auf die das Seil zur Lagerung oder zum Versand gewickelt ist. Siehe SPOOL. (CI-1201)

IN DEN RUHESTAND GEHEN: Dauerhafte Außerbetriebnahme eines Seils, so dass es nicht mehr zum Schutz des Lebens oder für andere Zwecke verwendet wird. (CI-2005)

SEIL, 12-STRANG-GEWEBE: Ein einzelnes geflochtenes Seil, das auf einer Maschine mit 12 Trägern hergestellt wurde, bei der die Litzen in einem Twill- oder einfachen Muster miteinander verflochten sein können. (CI-1201, 1305, 1312, 1901)

SEIL, VERBUND: Ein aus zwei oder mehr Faserarten hergestelltes Seil. (CI-1302A, CI-1302B)

SEIL, FASER: Eine kompakte, aber flexible, verwindungssteife Struktur, die aus verlegten, geflochtenen oder geflochtenen Litzen besteht, um ein Produkt herzustellen, das zur Übertragung einer Zugkraft zwischen zwei Punkten dient. Im Allgemeinen größer als 3/16 "Durchmesser. (CI-1201)

SEIL, HIGH STRETCH: Ein Rettungsseil mit einer Dehnung von mehr als 25% bei 10% des MBS. (CI-1805)

SEIL, GELEGT: Seil, das durch Verdrillen von drei oder mehr Litzen hergestellt wird, wobei die Verdrillungsrichtung der Verdrillungsrichtung der Litze entgegengesetzt ist. (CI-1805)

SEIL, LEBENSSICHERHEIT: Ein Seil, das zur Unterstützung oder zum Schutz des menschlichen Lebens vorgeschrieben, geliefert und / oder verwendet wird und den Spezifikationen der Normen CI-1801 und 1805 entspricht

SEILPROTOKOLL: Für jedes Seil wird ein schriftliches Protokoll geführt. Ein Seilprotokoll sollte sachdienliche Informationen über das Seil und die Bedingungen enthalten, unter denen es verwendet wurde. (CI-2005)

SEIL, NIEDRIGE STRECKE: Ein Rettungsseil mit einer Dehnung von mehr als 6% und weniger als 10% bei 10% seiner Mindestbruchfestigkeit. (CI-1801)

SEIL, MODERATE STRETCH: Ein Rettungsseil mit einer Dehnung von mehr als 10% und weniger als 25% bei 10% der Mindestbruchfestigkeit des Seils. (CI-1805)

Seil, geflochten: Ein 8-litziges Seil, bestehend aus zwei nach rechts verdrillten Adernpaaren und zwei nach links verdrillten Adernpaaren, die so miteinander verflochten sind, dass sich die Adernpaare mit entgegengesetzter Verdrillung abwechselnd überlagern. (CI-1201, 1301, 1302B, 1303, 1304)

SEIL, REDUZIERTES RÜCKZUGRISIKO (RRR): Seil mit verringerter Neigung zum plötzlichen Brechen und damit zum katastrophalen Rückstoß, wie in den in CI 1502 definierten Tests nachgewiesen. (CI-1502, 1903)

SEIL, STATISCH: Ein Rettungsseil mit einer maximalen Dehnung von 6% bei 10% seiner minimalen Bruchfestigkeit. (CI-1801)

RUNDLAUFEN: Eine Endlosschlinge, die aus einem durchgehenden tragenden Kern aus synthetischen Garnen besteht und von einer Schutzhülle aus synthetischem Material umgeben ist, die zum allgemeinen Heben verwendet wird. Ein Roundsling kann ein- oder mehrpfadig aufgebaut sein. (CI-1905)

ROUNDSLING, MEHRPFAD: Ein Rundling mit mehr als einem tragenden Kern pro Schlinge. (CI-1905)

ROUNDSLING, EINZELPFAD: Ein Rundling mit einem tragenden Kern pro Schlinge. (CI-1905)

nach oben>

S

SICHERHEITSFAKTOR: Da ein Sicherheitsfaktor keine Sicherheitsgarantie darstellt, sollte der Begriff „Konstruktionsfaktor“ bei der Auswahl oder Konstruktion von Tauwerkprodukten verwendet werden. Siehe: Konstruktionsfaktor

MANTEL: Äußere Abdeckung (Mantel) eines Kernmantelseils. (CI-2005)

SCHOCKLADEN: Jeder Zustand des schnellen Anhebens, plötzlichen Lastwechsels oder Anhaltens der fallenden Last, der höhere als die normalen Kräfte auf das Seil oder die Schlinge ausübt. Die dynamischen Effekte liegen häufig weit über der Nennlastgrenze. (CI-1905, 2001)

EINZELNES GARN: Siehe: Garn, Single

SISAL: Eine starke, weiße Bastfaser, die aus den Blättern der Agavenpflanze gewonnen und hauptsächlich für Tauwerk und Schnur verwendet wird. (CI-1201)

GRÖSSENNUMMER: Eine nominelle Bezeichnung der Seilgröße, ermittelt aus dem ungefähren Umfang, gemessen in Zoll, berechnet als das Dreifache des ungefähren Seildurchmessers. .

SPEZIFISCHE SCHWERPUNKTE: Verhältnis der Masse eines Materials zur Masse eines gleichen Wasservolumens.

SPLEISSEN: Das Verbinden von zwei Enden von Garn, Strang oder Tau durch Verschlingen oder Einführen dieser Enden in den Produktkörper.

SPLICE, AUGE: Ein Endabschluss in Form einer Schlaufe in einem Seil, einer Schnur oder einer Schnur, um das Testen und / oder die Verwendung unabhängig von der Konstruktion zu erleichtern. (CI-1303)

SPULE: Ein angeflanschter Zylinder mit einem axialen Loch, auf das das Seil zur Lagerung oder zum Versand gewickelt ist. Die Spule kann aus Holz, Metall, Kunststoff, Pappe oder einer Kombination davon hergestellt sein. (CI-1201)

STEIFHEIT (EA): Steifheit ist die Steigung einer Last-Dehnungs-Kurve. Dieser Wert ist unabhängig von der Länge. EA wird in der Mechanik üblicherweise als Federkonstante multipliziert mit der Länge verwendet. (CI-1500)

STRAIN (e): Das Verhältnis von ? Länge auf die Länge des Seils über eine bestimmte Messlänge. (CI-1500, 1502)

STRAIN, SOFORT (I en%): Die Dehnung bei einem angegebenen Wert von n Prozent der Bruchfestigkeit, ausgedrückt als Prozent der zurückgelegten Messlänge. (CI-1500)

ZUG, GESAMT (O en%): Die Dehnung bei einem angegebenen Wert von n Prozent der Bruchfestigkeit, ausgedrückt als Prozent der nicht zyklischen Messlänge. (CI-1500)

ZUG, GESAMTBRECHEN (OB e): Die Gesamtbelastung beim Reißen eines Seils. (CI-1500)

STRAIN, PERMANENT (P e): Die Dehnung bei der Anfangsspannung, nachdem ein Seil für eine bestimmte Anzahl von Zyklen auf eine bestimmte Spitzen-Zyklikkraft gefahren wurde, ausgedrückt als Prozentsatz der nicht gefahrenen Messlänge. (CI-1500)

STRAIN, UNCYCLED (Uen%): Die Belastung beim ersten Anlegen einer Spannung, gemessen bei einer bestimmten Spannung. (CI-1500)

STRAND: Das größte Einzelelement, das bei der Herstellung des Endseils verwendet wird und durch Zusammenfügen und Verdrillen mehrerer Garne oder Garngruppen entsteht.

STRAND AUSTAUSCH: Siehe Flechtverbindung. (CI-1201)

STRAND, MEHRFACH: Zwei oder mehr Garne oder Fäden nebeneinander, ohne zusammengedreht und vom selben Träger zu einem Seil geflochten zu werden.

STÄRKE: Die Fähigkeit, Gewalt zu widerstehen.

STÄRKE, BRECHEN: Siehe: Bruchfestigkeit

SPANNUNGS-DEHNUNGSKURVE: Eine grafische Darstellung, die die Beziehung zwischen der ausgeübten Kraft (Spannung) und der Verformung in Richtung der ausgeübten Kraft (Dehnung) zeigt.

Stretch: Bei Tauwerken entsteht eine Längenzunahme durch Aufbringen einer Zugkraft.

Strecken, verzögert: Eine zeitabhängige Zunahme der Länge bei fortgesetzter Last, die nach dem Entfernen der Last wiederherstellbar oder nicht wiederherstellbar sein kann. Nicht wiederherstellbare verzögerte Dehnung wird als Kriechen bezeichnet.

STRETCH, ELASTISCH: Der Teil der Dehnung, der unmittelbar nach dem Lösen einer ausgeübten Kraft wiederhergestellt wird.

STRETCH, SOFORTIG: Der Teil der Dehnung, der beim Aufbringen einer Last sofort auftritt, oder die Dehnung, die beim ersten Zyklus einer zyklischen Last sofort auftritt.

STRECKE, DAUERHAFT: Der Teil der Strecke, der auch nach längerer Zeit nicht wiederhergestellt wird. Ein Teil der permanenten Dehnung ist auf die mechanische Neuausrichtung der Seilstruktur zurückzuführen.

nach oben>

T

HARTNÄCKIGKEIT: Die Zugspannung, ausgedrückt als Kraft pro Einheit der linearen Dichte der nicht gespannten Probe.

ZÄHNLICHKEIT, BREAKING: Die Bruchfestigkeit eines Probekörpers bei einem Zugversuch, der zum Reißen gebracht wurde, und ausgedrückt als Kraft in Bezug auf die lineare Dichte des Probekörpers

ZUGBELASTUNG: Die relative Längenverformung eines Probekörpers, der einer Zugkraft ausgesetzt ist. Die Dehnung wird als Bruchteil einer nominalen Messlänge bei einer Referenzlast ausgedrückt. Siehe: Erweiterung.

ZUGFESTIGKEIT, MINDESTENS: Siehe: Mindestbruchfestigkeit.

TENSILE TEST: Eine Methode zur Messung der maximalen Zugspannung einer Faser, eines Garns, einer Kordel oder eines Seils bei Belastung auf einen bestimmten Punkt.

SPANNUNG: Eine Kraft, die entlang der Achse eines Materials (einer Faser, eines Garns oder eines Seils) ausgeübt wird.

SPANNUNG, INITIAL: Vor dem Messen eine geringe Zugkraft aufbringen? Länge. ? Die Länge wird dann von der Anfangslänge zwischen den Messmarken bei dieser Anfangsspannung gemessen. (CI-1500).

SPANNUNG, REFERENZ: Beim Messen des Durchmessers oder Umfangs und der Länge der Probe mit linearer Dichte wird eine geringe Spannung angelegt. (CI-1500)

DURCH ZYKLISCHE KRAFT: Die niedrigste Kraft, die während eines Kraftzyklus angewendet wird. (CI-1500)

SCHNUR: Ein Textilprodukt mit einem Durchmesser von normalerweise weniger als 0.200 Zoll (5 mm), das im Allgemeinen zu einer Struktur zusammengefügt wird, die die Faser zu einer verwendbaren Struktur in verschiedenen Bauformen verdichtet. (CI-1601)

TWIST: Die Anzahl der Umdrehungen um die Achse, die über eine bestimmte Länge auf eine Faser, einen Faden, eine Litze oder ein Seil aufgebracht werden, um die einzelnen Elemente zu einer größeren und stärkeren Struktur zu kombinieren. Die Drehrichtung um die Achse wird mit "S" (links) oder "Z" (rechts) bezeichnet.

Verdrehen: Der Prozess des Kombinierens von zwei oder mehr parallelen textilen Elementen durch Steuern der linearen und Rotationsgeschwindigkeit des Materials, um ein bestimmtes Verdrillungsniveau zu erzielen.

nach oben>

U

ULTRAVIOLETTES LICHT (UV): Sonnenlicht oder künstliches Licht direkt hinter dem sichtbaren Ende des sichtbaren Lichtspektrums, wodurch einige synthetische und natürliche Fasern beschädigt werden können. (CI-1201)

VERWENDUNG: Eine oder mehrere Einzelanwendungen im Verlauf einer Operation. (CI-2005)

USER: Kann eine Person, ein Unternehmen, eine Organisation, eine Abteilung, ein Team oder eine andere Einheit sein, die die hier diskutierten Produkte verwendet. (CI-2005)

nach oben>

W

ARBEITSLASTEN: Grenzlastwerte, die sich aus der Mindestbruchfestigkeit einer Schnur oder eines Seils dividiert durch den Bemessungsfaktor ergeben.

ARBEITSLASTBEGRENZUNG (WLL): Die Arbeitslast, die für eine bestimmte Anwendung nicht überschritten werden darf, wie von einer Regulierungs- oder Normungsbehörde festgelegt. (CI-1303, 1401)

nach oben>

Y

GARN: Ein Oberbegriff für eine fortlaufende Sammlung von Textilfasern, -filamenten oder -materialien in einer Form, die sich durch eine Reihe von textilen Verfahren zu einer textilen Struktur verflechten lässt.

GARNE, KOMBINATION: Siehe: KOMBINATIONSGARN

GARNAUFBAU: Ein Begriff, der die Anzahl der Garne angibt, die bei der Herstellung einer Litze, einer Kordel oder eines Seils kombiniert werden müssen.

GARNE, DAUERFILAMENT: Ein Garn, das aus Filamenten mit unbestimmter Länge und einheitlichem Querschnitt hergestellt wird.

GARNE, ABDECKUNG: Ein Garn, das auf der Außenfläche einer einzelnen Litze oder eines Seils positioniert ist und im Allgemeinen gedreht wird, um eine bessere Abriebfestigkeit zu erzielen.

GARN, EINZELN: Die einfachste Textilstruktur, die zur Verarbeitung zu Seilen, Bindfäden oder Tauen zur Verfügung steht.

GARN, GEZOGEN: Ein Garn, das durch Zusammenzwirnen von zwei oder mehr Einzelgarnen in einem Arbeitsgang in einer Richtung entgegengesetzt zur Zwirnrichtung der Einzelgarne gebildet wird, um eine ausgewogene Struktur zu erzeugen.

Garn, gesponnen: Ein Garn, das aus Fasern von regelmäßiger und unregelmäßiger Stapellänge besteht, die durch Verdrehen miteinander verbunden sind.

ELASTIZITÄTSMODUL: Ein Elastizitätskoeffizient eines Materials, der das Verhältnis zwischen einer Spannung, die die Länge eines Körpers ändert, und der durch diese Kraft verursachten gebrochenen Längenänderung angibt.

nach oben>

Verkauf

Nicht verfügbar

Ausverkauft